Mai11

Der Blog, das Blog – ja, was denn nun?

Die ursprüngliche Form Weblog, einst entstanden quasi als Zusammensetzung von Web und Logbuch, findet heute weniger Verwendung. Es hat sich längst eingebürgert, einfach von einem Blog zu sprechen. Soweit dürfte es klar sein. Aber weniger scheint es, wenn es darum geht, ob es das oder der Blog ist. Es lässt sich auch nicht eindeutig bestimmen, ob die sächliche Form häufiger gebraucht wird als die männliche. Man kann sich zwar von Google anzeigen lassen, indem man nach beiden Varianten exakt sucht, d.h. jeweils in Anführungszeichen gesetzt, wie oft die jeweilige Schreibweise im Netz vorkommt. Dabei zeigen die Suchergebnisse einen Unterschied von etwa 300 zu Gunsten von der Blog. Konkret in Zahlen: für das Blog werden 1.100.000 Ergebnisse gezeigt, während es für der Blog über 1.460.000 sind. Aber ob man jetzt daraus schließen kann, dass die maskuline Form sich tatsächlich durchgesetzt hat, mag dahin gestellt sein.

Dabei gab es bereits früher einen ähnlichen Fall, nämlich als sich die elektronische Datenfernübertragung (DFÜ) zu entwickeln begann und die Akustikkoppler von den ersten Modems abgelöst wurden. Auch hier handelt es sich um einen zusammen gesetzten Begriff – und zwar aus Modulator und Demodulator. Wenn auch in der Anfangszeit beide Varianten üblich waren: der Modem und das Modem, so hat sich die letztgenannte Form längst durchgesetzt. Ob sich auch die Blogger eines Tages darüber einig werden, wie sie denn nun ihr Online-Tagebuch nennen wollen – das Blog oder der Blog, bleibt fraglich. Und in der Blogosphäre scheint dies ja auch nicht gerade das Thema zu sein. Hier kommt es vor allem darauf an, Spaß und Freude am Bloggen zu haben und sich mit anderen auszutauschen. Und das ist auch gut so. :-)

Posted by admin under Bloggen

Leave a Reply

?>