November29

Mediendesigner: ein Beruf mit Zukunft

Den Beruf des Designers gibt es schon länger. Die meisten denken da wohl gleich an Modeschöpfer oder Grafiker, obwohl es natürlich auch noch weitere Betätigungsfelder gibt, etwa in der Architektur oder in der Industrie. Ein relativ neues Berufsbild stellt dagegen der Mediendesigner dar und dürfte daher eher weniger bekannt sein. Dabei sind solche Fachleute heutzutage kaum noch wegzudenken, wenn man an die vielfältigen Formen der modernen Massenkommunikation denkt. Längst sind es nämlich nicht nur Fernsehen, Radio, Zeitschriften und Zeitungen, welche dazu zählen, sondern immer mehr spielt das Internet eine bedeutende Rolle und auch auf digitale Werbung (welcher Art auch immer) würde heute wohl ein Unternehmen oder sonstige Organisation kaum verzichten wollen. Somit ist es durchaus realistisch zu sagen, dass wer für sein Studium Mediendesign wählt, der hat auch optimale Chancen auf dem Arbeitsmarkt.

Natürlich sollte man dafür auch einige Voraussetzungen mitbringen. Wer sich anschickt, Mediendesigner zu werden, der sollte schon kreativ und fantasievoll sein und zudem eine möglichst hohe Affinität zu neuen Medien haben. Diese sollte schon darüber hinausgehen, was man so als durchschnittlicher Handy- oder Internetnutzer an den Tag legt. Aber selbst wenn eine gewisse Begabung und das Interesse an Multimedia stimmen, ist eine fundierte Ausbildung in aller Regel unumgänglich. Das Gegenteil trifft wohl nur zu, wenn man wirklich überdurchschnittlich talentiert ist und dazu noch ein guter Autodidakt. Doch wer als angehender Mediendesigner sich dazu entschließt, ein Studium zu absolvieren, der hat zudem nicht nur den Vorteil, dass es einfach mehr Spaß macht, zusammen mit Gleichgesinnten zu studieren, sondern es steigert auch die Motivation und man kann auch letztlich voneinander lernen.

Posted by admin under Allgemein

Leave a Reply

?>